Sicher zuhause im GWC-Neubau Senftenberger Straße 21

Für das besondere Engagement hinsichtlich Einbruch- und Brandschutzausrüstung in ihrem Neubau in der Senftenberger Straße 21 hat die GWC jetzt symbolisch die Präventions-
plakette „Zuhause sicher“ von der Polizeidirektion Süd (Cottbus/Spree-Neiße) überreicht bekommen. Die Plakette signalisiert, dass das Gebäude entsprechend den polizeilichen Empfehlungen abgesichert und über den maximalen Sicherheitsstandard verfügt.

Das Netzwerk „Zuhause sicher“ ist eine Initiative der Polizei, die Haus- und Wohnungs-
eigentümer bei der Umsetzung von Einbruch- und Brandschutzmaßnahmen beratend zur Seite steht. Gerade bei Neubauten, wie dem GWC-Mehrfamilienhaus in der Senftenberger Straße 21 können die polizeilichen Empfehlungen einfach umgesetzt und in der Planungsphase bereits berücksichtigt werden.

Bewohner eines mit einer Präventionsplakette der Polizei gekennzeichneten Hauses können durch das Präventionsprogramm einen besonderen Bonus bekommen. Die Versicherer als Partner des Netzwerkes „Zuhause sicher“ gewähren bei Vorlage einer entsprechenden Bestätigung einen Nachlass auf die Hausratversicherung. Welche Versicherer Netzwerkpartner sind, erfahren Sie unter „Beteiligte Partner des Netzwerkes Zuhause sicher“.

Ausbildungsbeginn bei der GWC

Am 1. August 2018 begann für Maria Weiß, Vanessa Raschick und Laura Heimann ein neuer Lebensabschnitt. Die Drei starteten Ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der GWC GmbH – Brandenburgs größtem Wohnungs- und Gewerbevermieter. Geschäftsführer Dr. Torsten Kunze und Ausbildungsleiter Steffen Lormes begrüßten die drei Berufseinsteiger an ihrem ersten Tag und wünschten Ihnen eine guten Start und viel Erfolg.

Erste Berufserfahrungen werden Maria, Vanessa und Laura zunächst in den Hausverwaltungen der GWC GmbH sammeln. Neben dem Bereich Kundenbetreuung werden die angehenden Immobilienkauffrauen im weiteren Verlauf ihrer dreijährigen Ausbildung weitere Fachabteilungen, wie das Betriebskostenmanagement, das Rechnungswesen oder das Marketing kennenlernen. In den einzelnen Abteilungen und bei der schulischen Ausbildung am Oberstufenzentrum in Frankfurt (Oder) erhalten die Auszubildenden wesentliche Kenntnisse im kaufmännischen, sozialen und technischen Bereich – ein attraktiver Wissensmix, der einen flexiblen Einsatz nach der Ausbildung möglich macht.

Weitere Informationen: https://www.gwc-cottbus.de/ausbildung/

Wir erweitern unser Serviceangebot.

Sie haben Fragen zu Ihrem Mietvertrag, Ihre Kontaktdaten haben sich geändert, Sie haben Mängel, einen Reparaturbedarf oder sonstige Hinweise zu Ihrer Wohnung. Dann können Sie uns schnell und unkompliziert per Telefon oder E-Mail informieren.

Unter der GWC-Servicehotline 0355 7826-400 oder service@gwc-cottbus.de nehmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Service-Centers Ihr Anliegen präzise auf und organisieren im Fall von Kleinreparaturen direkt einen Termin zur schnellstmöglichen Mängelbeseitigung. Mit der GWC-Servicehotline haben Sie ab sofort die Möglichkeit, Mieter- und Serviceanliegen einfach, bequem und auf dem schnellsten Wege während unserer Geschäftszeiten mit uns abzustimmen.

Rundum wohlfühlen im Cottbuser Süden

Schon im vergangenen Jahr wurden die Würfelhäuser in der Welzower Straße 35 und 37 umfassend modernisiert. Mit der Instandsetzung und Neugestaltung der Fassaden und Balkone erstrahlen sie seither wieder im neuen Glanz.

Im Anschluss an die Modernisierung der Wohnobjekte erfolgte der Ausbau der zweiten Rettungswege für die Feuerwehr sowie die Neugestaltung der Außenanlagen. Ein Plus an Wohnqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner hier im Cottbuser Süden.

Altbau von 1890 erstrahlt in neuem Glanz

Umfangreich modernisiert und umgebaut wurde das in den ca. 1890er Jahren erbaute, östlich des Cottbuser Stadtzentrums und in unmittelbarer Nähe zum Carl-Blechen-Park gelegene Wohnhaus „Am Doll 8“. Während das Gebäude außen mit seiner teilweise aufwendig gestalteten Mauerwerksfassade instandgesetzt und der Glanz vergangener Zeiten wieder hergestellt wurde, erfolgte im Inneren des Mehrfamilienhauses ein zeitgemäßer Umbau der Wohnungen. Dabei wurden die früheren 1- bzw. 2-Raum-Wohnungen im 1. Obergeschoss zur Verbesserung des Wohnungsgrundrisses zusammengelegt. Auch das Dachgeschoss wurde teilweise ausgebaut und bietet Interessenten eine moderne 2-Raum-Wohnung mit 80 m². Die Grundrisse der Wohnungen im Erdgeschoss und im 2. Obergeschoss blieben weitestgehend erhalten, verfügen aber nun auch – ebenso wie die anderen Wohnungen – über einen Balkon.

Besonderes Highlight des modernisierten Altbaus ist das überlebensgroße Künstlerporträt von Carl Blechen am Giebel des Wohngebäudes. Mit dem von Cottbuser Graffiti-Künstlern gestalteten Kunstwerk des 1798 in Cottbus geborenen Malers und Professors für Landschaftsmalerei wird der Hausfassade des Altbaus ein einzigartiger Blickfang verliehen.

Mietanfragen für die zu vermietende 2-Raum-Wohnung im Dachgeschoss können Interessierte gern unter 0355 7826-610 stellen.

Exposé der Dachgeschosswohnung im Mehrfamilienhaus „Am Doll 8“:

Umbau eines Mehrfamilienhauses für mehr Wohnvielfalt

Nicht nur äußerlich hat das in den 1960er Jahren erbaute Mehrfamilienhaus in der Drebkauer Straße 12/13 durch eine neu gestaltete Fassade ein anderes Aussehen bekommen. Auch im Inneren des viergeschossigen Mauerwerkbaus wird künftig einiges anders sein. Bis zum Ende des Sommers 2018 werden hier in der Spremberger Vorstadt im Rahmen einer komplexen Modernisierung attraktive 2-Raum-, 3-Raum- und 4-Raum-Wohnungen entstehen.

Die ca. 100 m² großen 4-Raum-Wohnungen sind dabei das Ergebnis einer veränderten Wohnraumaufteilung mit Grundrissänderungen. Die rund 50 m² großen 2-Raum-Wohnungen bieten mit einem praktischen Abstellraum zusätzlichen Stauraum. Ruhe und Entspannung können Mieter künftig sowohl auf ihrem neuen Balkon, als auch im umgestalteten Innenhof mit Grün- und Spielflächen finden. Dieser bietet zudem ausreichend Platz für PKW-Stellplätze und Garagen.

Mietanfragen für die ab 1. August 2018 zu vermieteten Wohnungen können Interessierte gern unter der Telefonnummer 0355 7826-710 stellen.

Schlüsselübergabe an Kinderwohngruppe der Volkssolidarität

Mit einer feierlichen und symbolischen Schlüsselübergabe begrüßte die Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH am 7. Juni 2018 die Kinderwohngruppe der Volkssolidarität Spree-Neiße offiziell an ihrer neuen Wirkungsstätte in der Muskauer Straße. Dr. Torsten Kunze, Geschäftsführer der Gebäudewirtschaft Cottbus (GWC) GmbH, übergab Ines Gropp, Geschäftsführerin der Volkssolidarität Spree-Neiße und Wohngruppenleiterin Frau Petra Szikora symbolisch den Schlüssel für das neue Zuhause der Kinderwohngruppe im Stadtteil Sandow.

In den vergangenen sechs Monaten wurde hier ein ehemaliges Ärztehaus zu einer großen Wohnung mit Aufenthalts- und Büroräumen umgebaut, in der nun bis zu 9 Kinder vom Kleinkindalter bis 18 Jahre rund um die Uhr betreut werden. Seit Ende Mai sind die neu gestalteten Räume mit Leben gefüllt und bieten der Wohngruppe der Volkssolidarität Spree-Neiße auf über 350 m² gegenüber bisherigen Mietobjekten entscheidende Vorteile. Zum einen sind hier auf drei Etagen optimale Betreuungsmöglichkeiten gegeben, da alle Kinder einer Wohngruppe zusammenhängend versorgt werden können. Das war ein zentrales Anliegen der Sozialeinrichtung, als diese bei der GWC nach geeignetem, vermietbarem Wohnraum anfragte. Gleichzeitig sorgt das Angebot an Gemeinschafts- und Arbeitsräume, wie Wohn-, Spiel-, Esszimmer, Küche, Büro- und Wirtschaftsräume, für bestmögliche Bedingungen bei der täglichen Arbeit des Sozialdienstes.

Nach der symbolischen Schlüsselübergabe erfolgte ein kleiner Rundgang durch die neugestalteten Räumlichkeiten der Wohngruppe und in den Innenhof des Objektes. Hier wurde der Durchbruch zum Innenhof des Gebäudes mit einem Wandbild verschönert. Den Abschluss der offiziellen Schlüsselübergabe bildete ein kleiner Empfang in den Aufenthaltsräumen der Kinderwohngruppe der Volkssolidarität Spree-Neiße.

Gemütliches Beisammensein im Grünen

Ein wenig frische Luft, ein paar Sonnenstrahlen oder gemeinsam mit anderen Bewohnern gemütlich Kaffee und Kuchen im Freien genießen – die Gartenanlage der Pro Seniore Residenz Am Fontaneplatz lädt nach ihrer Neugestaltung durch die GWC nun noch mehr zum gemeinschaftlichen Verweilen im Grünen ein.

Neue Gehwege helfen den Seniorinnen und Senioren sich sicher und barrierefrei durch den Garten und zu den vielen, unterschiedlichen Sitzgelegenheiten im Innenhof zu bewegen.

Cottbuser Wahrzeichen als Blickfang an der Hausfassade

Während die Fassade der Hauseingangsseite des Wohnblocks in der Willy-Brandt-Straße
1 – 8 a bereits im vergangenen Jahr instandgesetzt und neugestaltet wurde, wird aktuell die Außenhülle des Wohnobjektes auf der Balkonseite verschönert. Mit einer frischen Fassadengestaltung verschwindet der fade Graubeton und das Wohnhaus verwandelt sich zu einem echten Hingucker. Nicht zuletzt auch durch die Silhouette eines Cottbuser Wahrzeichens – dem Spremberger Turm. Mit diesem Gestaltungselement wird der Hausfassade ein besonderer Blickfang verliehen.

Dankeschön für langjährige Treue

Zahlreiche Mieterinnen und Mieter sind der GWC über viele Jahre treu – eine Vielzahl von Ihnen bereits seit mehr als fünf Jahrzehnten. Für all jene Mietjubilare, die 2018 ein rundes 50-jähriges bzw. 60-jähriges Mietjubiläum feiern, bedankte sich die GWC mit einer Jubiläumsfeier in besonderer Kulisse.

Mehr als 40 Mieterinnen und Mieter mit Begleitung folgten unsere Einladung in die Schokoladenmanufaktur Felicitas, die mit einer unterhaltsamen Busfahrt und kurzweiligen Geschichten zur unserer Region begann. Im Schokoladenland Felicitas angekommen, begrüßte Dr. Torsten Kunze die Mietjubilare auf das herzlichste und bedankte sich für die langjährige Treue.

Bei der anschließenden Verkostung konnten dann feinste Pralinen und Trinkschokolade probiert werden. Ein Film zur Geschichte der Manufaktur im Schokoladenkino machte noch mehr Lust auf weitere Schokoladenspezialitäten, wie z. B. die hausgemachte Felicitas-Torte. Wer dann immer noch nicht genug von den edlen Schokoladen und Pralinen hatte, konnte sich die Herstellung der Köstlichkeiten und die fertigen Kunstwerke im Showroom ansehen.

Nach einem Erinnerungsfoto unserer Mietjubilare vor der kunstvoll, gestalteten Wand mit vielfältigen Schokoladen-Herstellformen ging es per Busshuttle wieder bequem nach Cottbus zurück.