Riesiger Hüpfspaß für die Kleinen

Im Maul eines Krokodils oder eines Lila-Drachens herumklettern, auf einer Pirateninsel oder im Jungle wild umhertoben oder gar in einer Raumfähre herumhüpfen – mit den fantastischen Welten bei den Hüpfburgentagen wird so mancher Kindertraum war. Übergroße Tiere, Raumschiffe und fantastische Rutschen sorgen für buntes Treiben an der Kreuzung Lipezker Straße/Hermann-Löns-Straße in Cottbus. Zwei Monate lang haben die Kleinsten unter uns hier jede Menge Hüpf- und Tobe-Spaß.

Ganz sicher auch die Kindern vieler alleinerziehender GWC-Mieterinnen und -Mieter, die mit einem Gutschein der GWC in die fantastischen Hüpfburgenwelten springen können.

Sicher auf dem Fahrrad unterwegs

Der Stadtsportbund Cottbus e. V. sorgt nicht nur für so manches Sport-Event in Cottbus. Er kümmert sich auch darum, dass kleine Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr sicher unterwegs sind. In jedem Schuljahr werden den Cottbuser Schülern mit kleinen Verkehrs-Parcours die Verkehrsregeln und das sichere Fahren mit dem Zweirad beigebracht. Beim Gemeinschaftsprojekt von Stadtsportbund, Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße und der Verkehrswacht Cottbus können die Schüler nach absolvierter Prüfung den Fahrradpass erlangen.

Die GWC findet eine Verkehrserziehung für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr wichtig und unterstützt deshalb das Projekt „Fahrrad macht Schule“ vom Stadtsportbund Cottbus e. V. mit Sachspenden und Veranstaltungs-Equipment.

Ein Blick hinter die Kulissen unseres Neubaus

Am 10. und 11. März 2018 wurde die Baustelle unseres Wohnungsneubaus in der Senftenberger Straße 21 zur Schaustelle. Interessierte konnten sich in einigen der insgesamt 16 attraktiven 2-, 3- und 4-Raum-Wohnungen unseres Mehrfamilienhauses umsehen und sich näher informieren. Hier ein paar Impressionen vom Wochenende.

Die Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus, direkt gegenüber dem Carl-Thiem-Klinikum, sind gleichermaßen für Familien, junge Paare, Senioren oder Singles geeignet. Mit den modernen 2-, 3- und 4-Raumwohnungen von 60 bis 110 m² vereint der Neubau verschiedene Lebensstile unter einem Dach. Jede Wohneinheit ist schwellenlos gestaltet und verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse.

Für alle, die keine Gelegenheit zur Schaustelle Baustelle zu kommen, sind Besichtigungstermine jederzeit nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Weitere Informationen unter Telefon 0355 78 26-717.

Neuausrichtung des GWC-Kundenservices

Um den Mieterinnen und Mietern der auch künftig umfassende und ihren Bedürfnissen entsprechende Serviceleistungen bieten zu können, hat die GWC ihre Abläufe und Prozesse im Bereich Kundenservice auf den Prüfstand gestellt. Als Ergebnis der eingehenden Prüfung steht eine Neuausrichtung des Servicebereiches, die in der ersten Phase mit der Neuordnung des GWC-Geschäftsstellennetzes bis zum 1. Januar 2018 beginnt.

Dabei werden u. a. die Objektzuordnungen aller Hausverwaltungen optimiert und angepasst. Es verschmelzen die bisherigen Hausverwaltungen in Schmellwitz (Nord) und in Sandow (Ost) zu einer neuen Geschäftsstelle Nord/Ost. Infolge dessen werden die Gebäude aus Neu-Schmellwitz diesem neuen Verwaltungsbereich zugeordnet. Die Hausverwaltung Mitte/West übernimmt Objekte aus Alt-Schmellwitz und übergibt gleichzeitig die Gebäude in der Spremberger Vorstadt an die Hausverwaltung Süd (Sachsendorf-Madlow). Die Geschäftstätigkeit der Hausverwaltung Nord in der
Karlstraße 54 endet somit am 31. Dezember 2017.

Ansprechpartner ab dem 1. Januar 2018

Im kommenden Jahr geht die Umsetzung des Servicekonzeptes in die zweite Phase. Mit einem erweiterten Service-Center am Turm 14 soll dann ein zentraler Ort geschaffen werden, in dem alle Kundenanliegen hinsichtlich Instandsetzungsleistungen und üblicher Mieteranfragen aufgenommen und dort auch größtenteils bearbeitet werden. Das neue Service-Center ermöglicht es, herkömmliche Serviceanfragen einfach und auf schnellstem Weg abzustimmen.

Herbstfest: Einblicke in das künftige Regionale Gründungszentrum

Mit dem Regionalen Cottbuser Gründungszentrum am Campus (RCGC) entsteht auf einer Fläche von über 5.000 m² eine neue Wirkungsstätte mit modernen Arbeitswelten und Raum für kreative Ideen für Start-Ups und Unternehmen sowie ein Zentrum der Wirtschaftsförderung.

Im Rahmen eines Herbstfestes der GWC und dem Gründungszentrum Zukunft Lausitz wurden am 19. November 2017 Gründern, Studenten, Unternehmern und Gästen aus Politik und Wirtschaft erste Einblicke in das künftige Gründungszentrum gegeben. In entspannter Atmosphäre mit Musik gab es anschließend an die Preview jede Menge Gelegenheit, sich mit Experten, Unternehmern und Start-Ups auszutauschen.

Auch zahlreiche Gründer, die bereits mit ihren Unternehmen erfolgreich am Markt sind, präsentierten sich auf der Veranstaltung oder waren sogar Teil dieser. Hier ein paar Impressionen von der Veranstaltung.

Mit Sicherheit schöner wohnen

Möglichst lange im eigenen Zuhause und in vertrauter Umgebung zu wohnen, ist für viele Menschen ein großes Bedürfnis. Damit ein unbeschwerter Alltag weiter uneingeschränkt möglich und die Bewegungsfreiheit weiterhin gegeben ist, gestaltet die GWC ihren Wohnungsbestand schrittweise um und macht ihn fit für die Zukunft.

Für das sichere und komfortable Betreten des Wohnhauses, helfen – wie hier in der Bodelschwinghstraße in Sandow – Rollstuhl- und Rollator-Rampen, vorhandene Stufen am Hauseingang einfach und barrierefrei zu überwinden. Ein Plus an Wohnqualität, das auch für Familien mit Kindern eine große Erleichterung ist. Ganz gleich ob von Anbeginn im Wohnobjekt vorhanden oder wie kürzlich in der Welzower Straße 37 nachträglich eingebaut, ist der Weg in die eigenen vier Wände dank Aufzügen komfortabel und sicher möglich.

Für mehr Sicherheit sorgen im Fall von Bränden, Havarien oder ähnlichen Schadensfällen auch die sogenannten 2. Rettungswege. Das sind Zufahrten und befestigte Wege rund um das modernisierte Würfelhaus am Priorgraben, welche der Feuerwehr im Notfall direkten Zugang zum Gebäude und die Bergung von Mieterinnen und Mietern über Feuerwehrleiter und Rettungskorb ermöglichen.

Neubau von Mehrfamilienhaus kommt gut voran

Die Bauarbeiten am Rohbau unseres neuen Mehrfamilienhauses, direkt gegenüber dem CTK, sind in vollem Gange und kommen gut voran. Danach schließt sich dann der weitere Ausbau der insgesamt 16 Wohnungen an, die im zweiten Quartal 2018 fertiggestellt sein sollen.

Auf einer Gesamtfläche von 1.485 m² entstehen hier in der Spremberger Vorstadt moderne 2-, 3- und 4-Raum-Wohnungen für unterschiedlichste Bedürfnisse. Die von 60 bis 100 m² großen Wohnungen sind alle offen, funktional und schwellenlos gestaltet und mit einem großzügigen Balkon oder einer Terrasse ausgestattet. Für weiteren Wohnkomfort sorgt ein Aufzug im Haus, der die Wege zwischen Wohnung und Funktionsräumen im Keller einfach und bequem gestaltet.

Sie haben Interesse an einer Wohnung, dann freut sich unsere zuständige Hausverwaltung auf Ihre Anfrage:

GWC-HV Süd, Dostojewskistraße 10, Telefon: 0355 7826-717

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier:

Modernisierte Häuser mit attraktiven Wohnumfeld

Die unmittelbar am Spreeufer gelegenen Wohngebäude „Am Anger“ wurden im vergangenen Jahr umfassend modernisiert. Neben einem neuen Fassadenanstrich wurden die Gebäude auch energetisch fit gemacht, Kellerdecken gedämmt und neue Wohnungseingangstüren eingebaut. Die in frischen Gelb- und Orangetönen modernisierten Gebäude tragen allein schon zu einem schöneren Stadtbild und einem komfortableren Wohnumfeld bei.

Mit der Erneuerung der Gehwege und der attraktiven Gestaltung der Zugangsbereiche zu den Häusern werden die Wohnbedingungen für die Mieterinnen und Mieter noch einmal umfassend verbessert und die Umgebung zusätzlich aufgewertet.

Auch der neugestaltete Außenbereich in der Lobedanstraße 5 – 12 lädt zum längeren Verweilen ein. Hier ist es vor allem die interessante Wegegestaltung mit harmonisch an die Umgebung angepassten, gepflasterten Wegen und Sitzbänken vor jedem Hauseingang, die die Wohnqualität für die Bewohner verbessert.

Neu gestaltete Balkone und Fassaden

Nahtlos anknüpfend an die umfassenden Modernisierungs- und Instandsetzungs- maßnahmen der vergangenen Jahre, gehen die Investitionen der GWC in die Instandhaltung ihres Wohnbestandes auch in diesem Jahr weiter. Ebenso wie im Vorjahr, ist die Balkon- und Fassadenmodernisierung an zahlreichen Wohnhäusern und in vielen Stadtteilen Cottbus dabei ein Schwerpunkt der Modernisierungsmaßnahmen.

Nach und nach verschwindet das triste Betongrau der in den 1970er und 1980er Jahre erbauten Mehrfamilienhäuser und farbenfrohe Wohnhäuser sorgen für attraktiven Wohnraum und ein schönes Stadtbild. Neu gestaltete Balkone tragen zusätzlich zu einem attraktiven Erscheinungsbild der Häuser und des Wohnumfeldes bei und bieten somit auch mehr Lebensqualität.

Mancherorts steht bei den Modernisierungsmaßnahmen aber nicht nur die Neugestaltung der Gebäudeaußenhülle im Fokus. So wurden in vielen Objekten ebenso die Hausflure neu gestaltet, Wohnungseingangstüren sowie Elektro- und Sanitärinstallationen erneuert, Aufzugsanlagen instandgesetzt und die Gebäude brandschutztechnisch entsprechend der aktuell gültigen Vorgaben fit gemacht.

Ausbildungsstart bei der GWC

Am 1. September haben drei junge Leute ihre Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau/-mann bei der Gebäudewirtschaft Cottbus (GWC) GmbH begonnen. Geschäftsführer Dr. Torsten Kunze und Ausbildungsleiter Steffen Lormes begrüßten Celina Kreutz, Alexander Takev und Hannah Thorenz an ihrem ersten Tag und wünschten den drei Auszubildenden einen guten Start bei Brandenburgs größtem Wohnungs- und Gewerbevermieter. Mit den drei Berufseinsteinsteigern sind es nun insgesamt sieben Auszubildende, die bei der GWC einen abwechslungsreichen Beruf mit Perspektive erlernen.

In den kommenden Tagen werden Hannah, Alexander und Celina zunächst in den Hausverwaltungen der GWC ihre ersten Berufserfahrungen sammeln. Für Celina (2. von rechts), die bereits ein Praktikum in der Immobilienwirtschaft absolviert hat, und für Alexander (links im Bild), dessen Bruder ebenfalls bei der GWC gelernt hat und heute im Rechnungswesen arbeitet, ist vielleicht nicht alles neu. Im weiteren Verlauf ihrer dreijährigen Ausbildung werden die angehenden Immobilienkaufleute neben dem Bereich der Kundenbetreuung auch Teammitglieder unterschiedlichste Fachabteilungen wie dem Betriebskostenmanagement, dem Rechnungswesen oder dem Marketing sein. Hier in den einzelnen Abteilungen und bei der schulischen Ausbildung am Oberstufenzentrum in Frankfurt (Oder) erhalten die Auszubildenden wesentliche Kenntnisse im kaufmännischen, sozialen und technischen Bereich – ein attraktiver Wissensmix, der einen flexiblen Einsatz nach der Ausbildung möglich macht.

Weitere Informationen: https://www.gwc-cottbus.de/ausbildung/