Gewerberaum für die Zukunft

Stärker in den Blickpunkt bei der GWC rückt in den kommenden Monaten das Bürohochhaus Straße der Jugend 33.
Der bisherige Hauptmieter – das Landesamt für Soziales und Versorgung – ist in ein landeseigenes Gebäude umgezogen, so dass in dem frei gewordenen zehnstöckigen Hochhaus am Stadtring reichlich Platz für das Anmieten neuer unterschiedlicher Gewerbeflächen vorhanden ist.
Der Standort dafür ist günstig, immerhin liegt das Hochhaus auf halbem Wege zwischen Hauptbahnhof und Messezentrum. Es ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Bus und Straßenbahn sehr gut zu erreichen. Das trifft auch für Autofahrer zu, da fast 90 Pkw-Stellplätze unmittelbar auf dem Grundstück vorhanden sind.

Werbeplakat der Straße der Jugend 33

Das Haus war 1962 einstmals als Wohnhaus errichtet und 30 Jahre später von der GWC umfassend zum Bürogebäude umgebaut und modernisiert worden.
Die einzelnen Büros sind mit einem Datennetzwerk verbunden und für die Aufschaltung einer Telefonanlage vorgerüstet. Das gesamte Gebäude verfügt über eine Brandmeldeanlage. Eine Teeküche und sanitäre Einrichtungen sind auf jeder der zehn Etagen vorhanden.
Das Haus ist behindertengerecht ausgestattet und besitzt außerdem zwei Aufzüge, die in jedem Stockwerk halten können. In dem sehr einladenden Eingangsbereich versehen Pförtner ihren Dienst.
Wer in der zweitgrößten Stadt des Landes Brandenburg auf der Suche nach Büroräumen in sehr guter Lage ist, der sollte dieses Hochhaus nicht einfach außer acht lassen.

Ansprechpartner ist der Gewerbereich im GWC-Servicecenter Am Turm 14, Tel.: 0355 – 78 26 514 oder 78 26 515.

Erste Mietverträge sind abgeschlossen worden. Neben Betreuungsvereinen und verschiedenen Verbänden wird an dieser exponierten Stelle in der Spremberger Vorstadt künftig auch ein Revierposten der Polizei anzutreffen sein.

Großes Interesse für ein Anmieten von Räumlichkeiten haben des weiteren verschiedene Bildungsträger und Ingenieurbüros signalisiert.

« Alle Beiträge