GWC modernisiert denkmalgeschütztes Gebäudeensemble im Cottbuser Süden – Beste Architekturarbeiten ausgewählt

Die Gebäudewirtschaft Cottbus (GWC) plant die umfassende Instandsetzung und Modernisierung eines denkmalgeschützten Gebäudekomplexes im Süden der Stadt. Es handelt sich hierbei um rund 80 Jahre alte Häuser in der Dresdener, Hermann-Löns- und Gallinchener Straße. An dem im September vergangenen Jahres europaweit ausgeschriebenen Architekturwettbewerb beteiligten sich anfangs neun renommierte Büros aus Deutschland. Sie hatten bis Ende Januar dieses Jahres Gelegenheit, ihre Planungsentwürfe einzureichen. In der nachfolgenden ersten Auswahlphase wurde das hochkarätige Teilnehmerfeld auf eine engere Wahl von fünf Arbeiten eingegrenzt. Bei der finalen Preisgerichtssitzung in dieser Woche waren nunmehr von einer Jury aus diesen überarbeiteten Wettbewerbsbeiträgen die drei besten zu ermitteln. Dem siebenköpfigen Preisgericht gehörten Experten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, freie Architekten sowie Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung und der Wohnungswirtschaft an. Den 1. Platz belegte das Architekturbüro 3PO > Bopst Melan aus Potsdam. Sie verwiesen die Architekturbüros Hoffmann.Seifert.Partner aus Erfurt und k.u.g – architekten kodisch.ullrich. gasmann aus München auf die Plätze 2 und 3. In einem anschließenden Auswahlverfahren ist noch zu entscheiden, welcher Entwurf der drei erstplatzierten Architekturbüros dann endgültig den Zuschlag erhält. „Es geht darum, die beste architektonische, städtebauliche, denkmalgerechte, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für dieses sehr anspruchsvolle Modernisierungs- und Umbauvorhaben zu finden“, sagte GWC-Geschäftsführer Dr. Torsten Kunze. Das Wohnungsunternehmen hatte vor sieben Jahren das ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Areal auf der gegenüberliegenden Straßenseite umfassend modernisiert. Dort befinden sich im Haus der Athleten Internatsplätze für die Lausitzer Sportschule sowie Gästewohnungen der Gebäudewirtschaft Cottbus. Die Siegerentwürfe sollen noch in diesem Sommer in der Cottbuser Stadtverwaltung der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Betreut wird der Wettbewerb im GWC-Auftrag durch das Cottbuser Büro der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.KG. Tom Schönherr GWC-Pressesprecher
« Alle Beiträge