GWC schafft neue Rettungswege und verschönert Wohnumfeld in Sandow

Mit Baumfällarbeiten startete die Gebäudewirtschaft die Umgestaltung der Außenanlagen um das Wohnhaus Hainstraße 6 und 7 in Sandow. Mit Hubsteiger, Axt und Säge wurde den Gehölzen unterschiedlichen Alters und Stammumfangs zu Leibe gerückt. Diese Arbeiten sind unter anderem Voraussetzung für die Schaffung eines zweiten Rettungsweges. Über eine sogenannte Feuerwehrumfahrung soll es nämlich künftig möglich sein, dass alle 126 Wohnungen dieses acht Etagen hohen Hauses im Falle eines Brandes mit der Drehleiter der Feuerwehr zu erreichen sind und betroffene Personen gerettet werden können.

 


 

Der Fachbereich Stadtentwicklung und Bauen / Grün- und Verkehrsflächen der Stadtverwaltung hatte der GWC die entsprechende Genehmigung für die Fällarbeiten erteilt. Sie mussten aus Gründen des Naturschutzes – insbesondere des Vogelschutzes – umgehend ausgeführt werden. Als Ersatz gibt es umfangreiche Neupflanzungen von Laubbäumen, wie Linden, und von Stammbüschen.

Solche Pflanzungen sind in den zurückliegenden Wochen schon andernorts in Sandow in der Dissenchener Straße vorgenommen worden. Sie umrahmen die nunmehr übergebenen 35 Pkw-Stellplätze, die angemietet werden können. Interessenten können sich in der GWC-Hausverwaltung Ost in der Willy-Brandt-Straße 25 melden (Tel.: 0355 – 78 26 610).

 


 

Und nur wenige Schritte von dort entfernt wird derzeit von Landschaftsbauern das Umfeld um den modernisierten altersgerechten Wohnblock Hüfnerstraße 15 weiter gestaltet. Das betrifft nicht nur die Fußwege, sondern auch eine Zufahrt für die Feuerwehr. Die Rettungskräfte kommen dann gleichfalls über einen befestigten Abschnitt – den sogenannten Schotterrasen – an die Rückseite des Hauses heran. Dieser befahrbare Weg unmittelbar vor den neuen Balkons wird noch mit Mutterboden versehen und begrünt.

 


 

« Alle Beiträge