Lifting für 55-jähriges vom Keller bis zum Dach

Lange Zeit stand es leer – das Haus in der Friedrich-Engels-Straße. Nunmehr wird das 55 Jahre alte GWC-Gebäude komplett modernisiert. Im Außenbereich haben die ersten bauvorbereitenden Leistungen begonnen. Dazu gehören das Abbrechen der alten Kellerzugänge und das Abdichten im Fundamentbereich. Da das Gebäude künftig mit Fernwärme versorgt wird, wurde bereits ein neuer Anschluss für dieses umweltfreundliche Medium herangeführt. Eine im Keller einzubauende Heizungsanlage wird dann alle zwölf Wohnungen mit Wärme und Warmwasser versorgen. Da auch der bisherige Elektroanschluss nicht mehr den Anforderungen an modernes Wohnen entsprach, ist ein neuer, stärkerer Hausanschluss von den Cottbuser Stadtwerken gelegt worden. Die Modernisierung dieses Ende der 50er Jahre errichteten Gebäudes erstreckt sich vom Keller bis zum Dach, das neu gedeckt wird. Auf der Hofseite werden zusätzlich Balkons angestellt. Jede Wohnung hat künftig einen solchen Austritt. Und da derzeit in diesem Bereich die Rüstung noch nicht steht und wegen der neuen Elektro- und Fernwärmeanschlüsse geschachtet wurde, nutzt die Gebäudewirtschaft diese Gelegenheit, um schon jetzt die Fundamente für die Balkons gießen zu lassen. Das abschließende Anstellen der Balkone – das nach Abschluss der Fassadensanierung geplant ist – kann so dann im Herbst witterungsunabhängig erfolgen. Beim Blick ins Hausinnere wird sichtbar, dass hier in den kommenden Monaten die Handwerker alle Hände voll zu tun haben. Zuallererst gilt es Baufreiheit zu schaffen. So müssen unter anderem alte Öfen, Teile der veralteten Luftheizung, Badewannen, Toilettenbecken und kleinere Einbauten – einstmals von Mietern vorgenommen – entsorgt werden. Das Rundumpaket zur Modernisierung dieses Hauses zwischen Märchenhaus-Quartier und Viehmarkt umfasst außerdem neue Elektro-, Wasser- und Abwasserleitungen. Wände sind zu verputzen sowie Fußböden, Wohnungseingangs- und Zimmertüren zu erneuern.
« Alle Beiträge