Motor für die regionale Wirtschaftsförderung

Das Regionale Cottbuser Gründungszentrum am Campus

Mit gezielten Beratungs- und Coaching-Impulsen und einem umfassenden Netzwerk aus Wirtschaft und Wissenschaft soll das Regionale Cottbuser Gründungszentrum am Campus (RCGC) ein Sprungbrett für Existenzgründer und Start-Up-Unternehmer sowie Innovations- und Wachstumsmotor für die gesamte Region werden. Im Rahmen der Projektauftaktveranstaltung im Cottbuser Stadthaus erfolgte im Januar 2017 der Startschuss für die Realisierung eines Meilensteins in der Cottbuser Wirtschaftspolitik.

Erste Ideen zum Regionalen Cottbuser Gründungszentrum am Campus (RCGC) entwickelten die Gebäudewirtschaft Cottbus (GWC) GmbH, ihr Aufsichtsratsvorsitzender und die Stadt Cottbus bereits im April 2016 und stellten anschließend ihre Ideenskizzen dem Präsidenten der BTU, Prof. Jörg Steinbach, vor. Sowohl bei der BTU, die bereits Bedarfsanmeldungen signalisierte, als auch bei den Abgeordneten der Stadtverordnetenversammlung wurde das Vorhaben begrüßt und fand eine breite Unterstützung. Mit dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Cottbus Nr. IV-044/16 vom 29. Juni 2016 wurde dann der Grundstein für das RCGC gelegt.

Konkretisiert wurde die Idee des RCGC im Weiteren durch die Abstimmung mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie durch einen Erfahrungsaustausch in Rostock/Warnemünde zum Thema Wirtschaftsförderung und Existenzgründung im September 2016. Hier besuchten Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Reinhard Drogla sowie GWC-Geschäftsführer Dr. Torsten Kunze u. a. das Technologiezentrum Warnemünde e. V. Mit über 1.000 Arbeitsplätzen ist das von Geschäftsführerin Petra Ludwig geleitete Gründungszentrum sehr erfolgreich und ein Musterbeispiel gelungener Ansiedlungs- und Existenzgründerberatung.

Mit diesen vielversprechenden Eindrücken begann ab Herbst 2016 in enger Zusammenarbeit von GWC und BTU, Prof. Dr. Bernd Huckriede, die detaillierte Ausarbeitung des RCGC-Konzeptes. Das für dieses Vorhaben notwendige Interessenbekundungsverfahren wurde parallel zu den Arbeiten am Konzept von der Stadt Cottbus Ende 2016 durchgeführt.

Nach der Fertigstellung des Gründungszentrums soll jungen Unternehmern und Existenzgründern auf einer Fläche von mehr als 5.000 m² ein modernes Interaktions- und Kommunikationszentrum direkt am BTU Zentralcampus zur Verfügung gestellt werden. „In unmittelbarer Nähe zur BTU gelegen, bietet dieser Standort Gründerinnen und Gründern beste Voraussetzungen.“, sagt Geschäftsführer Dr. Torsten Kunze. Weiter führt er aus: „Hier können Absolventen und künftige Jungunternehmer ihren Ideen freien Lauf lassen und dabei das umfangreiche Wissens- und Wissenschaftspotential zahlreicher Forschungseinrichtungen der BTU nutzen. Durch die enge Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft wird das Gründungszentrum zu einem Ort gebündelter Kompetenzen und Know-how mit wertvollen Synergieeffekten für den Wirtschaftsstandort Cottbus und die gesamte Lausitz. Gleichzeitig wird durch die Integration von Wirtschaftsförderinstitutionen, wie der Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH, ein neues Zentrum der Cottbuser Wirtschaftsförderung entstehen.“

« Alle Beiträge