Neugestaltung des Wohnumfelds in der Albert-Förster-Straße

In der Albert-Förster-Straße 1 – 8 in Sandow haben die Arbeiten zum Anlegen eines zweiten Rettungsweges und zur Verbesserung der in die Jahre gekommenen Außenanlagen begonnen. Dabei werden alle Flächen vor und hinter dem langgestreckten Wohnhaus einbezogen.

 


 

Ein Blick auf die große Wohnscheibe mit ihren 256 Wohnungen macht deutlich, dass dieses Projekt am Umfeld des 42 Jahre alten Hauses sehr umfangreich ist. Der dazugehörige Bauplan weist eine Vielzahl von Veränderungen gegenüber dem jetzigen Zustand auf. Das betrifft unter anderem die Neugestaltung der Flächen zu den acht Hauseingängen. So werden beispielsweise alte Gehwegplatten beseitigt und durch neues Pflaster ersetzt. Als Teil dessen setzen Arbeiter in diesen Bereichen die ersten Ablaufrinnen für die Sammelentwässerung. Wertstoff- und Restmüllbehälter bekommen neue Standorte.

 


 

Die Veränderungen betreffen ebenso die Loggiaseite. Dort wird begrünter Schotterrasen angelegt, auf dem im Falle eines Brandes oder einer Havarie Feuerwehrleute mit ihren schweren Fahrzeugen dann ungehindert vorwärts kommen. Jede Wohnung des 8-Geschossers ist dann mit dem Rettungskorb erreichbar.

 


 

« Alle Beiträge