Paradies für Teeliebhaber – „Oblomow-Tee“ in der Wendenstraße

Eine sehr gute Adresse für Teekenner und Teeliebhaber dürfte das neue Geschäft in der Wendenstraße sein. Die Gebäudewirtschaft Cottbus hat den freigewordenen Laden zwischen Klosterkirche und Sonnenuhr umfangreich modernisiert. Geschäftsinhaber Hagen Stoletzki ist ein Meister seines Fachs, denn seit Anfang der 90er Jahre dreht sich bei ihm alles um dieses Getränk.

 


 

In großen Lettern wird auf die in unmittelbarer Nähe zum Altmarkt gelegene Teestube aufmerksam gemacht. Namenspate ist dabei eine bekannte Romanfigur des russischen Schriftstellers Juri Gontscharow, der vor rund 150 Jahren mit seiner Trilogie ein eindrucksvolles Bild seiner Zeit widerspiegelte. Die unmittelbare Verbindung von Büchern und Tee wird im Cottbuser Oblomow erlebbar, wenn Hagen Stoletzki zu unterhaltsamen Leseabenden in seinen Laden einlädt und dabei noch das gewünschte Getränk aus dem reichhaltigen Sortiment gereicht wird.

Der erfahrende Geschäftsinhaber setzt also nicht nur auf den Verkauf, sondern ebenso auf Verkostungen seiner aromareichen Ware. Dabei erhalten die Teilnehmer gleichzeitig Einblick in Verarbeitung und Zubereitung.

 


 

Einmal im Monat gibt es ganz speziellen Teeverkostungen für sechs bis zehn Personen. Man kann auf Wunsch auch, wenn man Zeit und Muse hat oder eine kleine Gruppe ist, eine solche Teeverkostung bekommen. Die Palette ist reichhaltig. Sieben Themen stehen zur Auswahl, sagt Hagen Stoletzki: „Also man kann länderspezifisch Tee trinken, Tee aus Indien, aus China oder aus Japan. Man kann sagen: wir interessieren uns nur für grünen Tee oder nur für schwarzen Tee oder man macht eben einen Querschnitt: das ist dann von der Blattknospe bis zum Pur-Tee: da hat man dann weißen Tee, grünen Tee oder auch schwarzen oder nachfermentierten Tee.

Zum breitgefächerten Angebot gehört natürlich auch die russische Variante: „Das ist das Teetrinken mit dem Samowar, wo es dann auch ein bisschen Warenje (Marmelade) dazu gibt und verschiedene Gebäcksorten. Da hat man einen großen Samowar mit drei Litern heißem Wasser und einem Sud-Kännchen und man verdünnt sich dann den Tee so wie man ihn mag.

Ein Blick in die Schaufensterauslagen macht darüber hinaus deutlich, dass in dem Geschäft nicht nur zahlreiche Teesorten aus aller Welt angeboten werden, sondern auch Geschirr und informative Literatur rund um das vielgefragte Getränk zu bekommen sind.

 


 

Und passend für vorweihnachtliche Zeit liegt auch ein Adventskalender mit 24 erlesenen Tee-Genüssen bereit. Sicher ein passendes Geschenk oder eine schöne Aufmerksamkeit für Familienangehörige, Freunde oder Bekannte in den kommenden Tagen.

« Alle Beiträge