Passgenauer Aufzugseinbau per Kran in zwei Würfelhäusern

Ein großer Spezialkran sorgte jüngst im Cottbuser Osten für Aufsehen. Mit seiner Hilfe erfolgte in der Fährgasse 2 in Sandow die Montage von Teilen eines Personenaufzuges. Der knapp 60 Meter lange Ausleger war notwendig, um die Entfernung zwischen Kranstandort und Wohnhaus zu überbrücken. Die Seitenelemente des Schachtgerüstes wurden einzeln durch die Dachluke eingeführt. Die Mitarbeiter der Firma Alko-Fördertechnik aus Eberswalde bewiesen viel Geschick und Geduld beim millimetergenauen Einpassen der Elemente.

 


 

Der Hydraulik-Aufzug gleitet vom Erdgeschoss bis in die 6. Etage auf eine Höhe von 14 Metern. Er befindet sich im so genannten Treppenauge des Hauses und bietet Platz für vier Personen beziehungsweise 320 kg Nutzlast. Der Maschinenraum ist im Keller angeordnet.

 


 

Auch in Sachsendorf in der Saarbrücker Straße 5A erfolgte dieser Tage die Montage eines Aufzugs. Hier war es mit der Cottbuser Firma Buder ebenfalls ein ebenfalls renommiertes Unternehmen, das diese Arbeiten ausführte. Passgenau wurden die kompletten Schachtgerüstelemente durch die Dachöffnung – das Oberlicht – eingeführt. Die einstmals dort vorhandenen alten Glasbausteine waren im Zuge der komplexen Rekonstruktion des Hauses abgebaut und durch eine neue Lichtkuppel ersetzt worden. Auch diese Kabine wird wie die in der Fährgasse durch eine energiesparende Innenbeleuchtung auf LED-Basis erhellt.

 


 

« Alle Beiträge