Rohbau in der Bahnhofstraße kommt gut voran – Zahlreiche Mietanfragen

Gut voran kommen die Arbeiten beim GWC-Neubauvorhaben in der Bahnhofstraße 37/38. Unterbrochen werden sie nur, wenn zu tiefe frostige Temperaturen herrschen. Derzeit ist bereits das zweite von insgesamt sechs Obergeschossen errichtet. Im Frühjahr soll die Richtkrone auf dem Haus auf der Ostseite am Bahnhofsberg hochgezogen werden. Dem schließt sich dann der weitere zügige Ausbau der insgesamt 36 Wohnungen an, die im Spätherbst bezugsfertig sein sollen. Die Größe der 2-, 3- und 4-Raum-Wohnungen – die alle barrierefrei sein werden – variiert zwischen zirka 50 und 100 m². Unterschiedlich angeordnete Loggien und Balkons sowie Terrassen werden dem über Eck stehenden und im Innern mit Aufzügen ausgestatteten Gebäude sowohl auf der Straßenseite als auch zum Innenhof hin ein unverwechselbares Aussehen geben. In der obersten Etage des siebenstöckigen Hauses bilden fünf Penthouse-Wohnungen den Abschluss. Parallel zum Rohbau der einzelnen Etagen erfolgen die ersten haustechnischen Arbeiten. Lüftungsbauer, Elektriker und Sanitärinstallateure verlegen schon jetzt entsprechende Rohre und Leitungen. Solche werden später auch von Heizungsinstallateuren eingebracht, da jede Wohnung über eine Fußbodenheizung verfügen wird. Derzeit laufen die Vorbereitungen zur Realisierung weiterer bautechnischer Gewerke, die sich beispielsweise dem Einbau der Fenster, der Fassade sowie dem Dachaufbau und dessen Abdichtung widmen werden. Soweit es der technologische Ablauf zulässt und um keine Zeit bei diesem GWC-Neubau zu verlieren, werden beispielsweise die sehr schweren Balkon- und Terrassenfenster bereits nach Fertigstellung der einzelnen Etagen mit Hilfe des 30 Meter großen Krans nach oben befördert, der derzeit vor allem noch für den Transport der Baumaterialien zum Einsatz kommt. In der für die Vermietung dieses Objekts zuständigen GWC-Hausverwaltung Mitte/West Am Turm 14 sind bereits zahlreiche Anfragen eingegangen (Tel.: 0355 – 78 26 511).
« Alle Beiträge