„Sport frei“ an der ersten Station der „Cottbuser Spreemeile“

cottbuser_spreemeile_P1250503-09y15Pressemitteilung vom Dienstag, 8. September 2015 „Sport frei“ heißt es nunmehr seit Wochenbeginn an der ersten Station der „Cottbuser Spreemeile“. Die an der Sandower Badestelle aufgestellte Gerätekombination ermöglicht eine Vielzahl von Übungen unter Einsatz des eigenen Körpergewichts. Neben den hinlänglich bekannten Klimmzügen und Beugestützen – auch Dips genannt – ist variantenreiches Hangeln und Hängen an diesem Teilabschnitt des neuen Fitness-Parcours am Spreebogen möglich. Auf einer Tafel nebenan wird über mögliche Elemente informiert, die absolviert werden können. Die ersten Sportler, die ihre Kraft und Geschicklichkeit testeten, waren Mitglieder des Cottbuser Vereins Calisthenic mit ihrem Vorsitzenden Gordon Bieling. Sie zeigten sich begeistert von dieser vielfältigen Gerätekombination, die von der Gebäudewirtschaft Cottbus finanziert wurde. „Gesundheit und Wohlbefinden durch Calisthenics“ lautet deshalb in Anlehnung an die Abkürzung GWC für die Unternehmensbezeichnung Gebäudewirtschaft Cottbus auch der Slogan an dieser Station der Spreemeile. Denn nicht nur gutes Wohnen für die Cottbuser liegt dem größten Vermieter des Landes Brandenburg am Herzen. Die Gesellschaft engagiert sich in vielen sozialen, kulturellen und sportlichen Bereichen des städtischen Lebens. Calisthenics versteht sich als erlebbare sportliche Betätigung in der Natur, bei der Körper und Geist in Einklang gebracht werden. Dahinter steht eine Lebensphilosophie, die auf Respekt vor anderen und auf Gewaltlosigkeit basiert. Denn wer auf seinen Körper und sich achtet, entwickelt eine besondere Achtsamkeit, die ihn auch für seine Mitmenschen sensibilisiert. Tom Schönherr GWC-Pressesprecher
« Alle Beiträge