Umfangreiches Modernisierungsprojekt in Sandow

Ein großes Modernisierungs- und Umbauprojekt ist seit August dieses Jahres im Cottbuser Osten zu beobachten. In der Peitzer Straße 40 hat die Gebäudewirtschaft Cottbus im Sommer mit den Entkernungsarbeiten begonnen. Der Zugang zum Haus wird über den Keller barrierefrei gestaltet. Von dort aus fährt man bequem mit dem Aufzug in jede Etage. Derzeit sind die Innenarbeiten im vollen Gange. Es entstehen insgesamt 40 Wohnungen mit 8 verschiedenen Grundrissen, deren Wohnflächen von 43 bis 68 Quadratmetern reichen. Von den 2-Raum-Wohnungen werden 5 rollstuhl- und 5 behindertengerecht ausgebaut. Dies bedeutet unter anderem die Verbreiterung der Wohnungseingangs- und Zimmertüren und die entsprechend vorgeschriebene Gestaltung des Sanitärbereiches. Während die 3-Raum-Wohnungen eine Badewanne erhalten, werden alle 2-Raum-Wohnungen mit bodengleichen Duschen ausgestattet. Sowohl die Küche als auch einige Bäder besitzen zukünftig ein Fenster. Nicht nur diese, sondern auch alle anderen sind dann Schallschutzfenster mit aktiver Wärmeschutzverglasung. Bereits eingebaut sind die bis zum Fußboden reichenden Türen. Diese erlauben einen barrierefreien Zugang zum Balkon, welchen jede der 40 Wohnungen erhält. Eine variantenreiche Farbgebung ist für das Treppenhaus und die Etagenflure vorgesehen. Auch die Außenanlagen werden nach der Fertigstellung neu gestaltet. Hinter dem Haus stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung, die separat angemietet werden können. Das Interesse an diesem modernisierten Gebäude ist sehr groß. Die Hausverwaltung Ost der GWC kann bereits jetzt für fast alle Wohnungen einen Interessenten registrieren. Die Fertigstellung der komplexen Baumaßnahme ist für den Sommer 2016 geplant.
« Alle Beiträge