Von der Militärfahrzeug-Halle zur Künstlerschmiede – Offenes Probenzentrum des Staatstheaters

Von der Militärfahrzeug-Halle zur Künstlerschmiede – Offenes Probenzentrum des Staatstheaters bei „Nacht der kreativen Köpfe“

Das Probebühnenzentrum des Staatstheaters Cottbus gehört an diesem Sonnabend zu den insgesamt 20 Veranstaltungsorten der diesjährigen „Nacht der kreativen Köpfe“. Vor rund zehn Jahren hatte die Gebäudewirtschaft Cottbus (GWC) auf dem Gelände der ehemaligen General-von-Alvensleben-Kaserne in der Lausitzer Straße eine Fahrzeughalle für Militärtechnik zu einem beispielhaften Probebühnenzentrum für Theaterschaffende aufwendig umgebaut. So entstanden unter anderem moderne Probenräume für Chor, Oper, Schauspiel und Ballett.

Am Sonnabend haben die Besucher Gelegenheit, diese Räume in Augenschein zu nehmen und dabei gleichzeitig Proben für aktuelle Aufführungen unmittelbar verfolgen zu können. So läuft die Schauspielprobe für das Stück „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“. Ferner werden Tänzerinnen und Tänzer für die Ballettinszenierung „Romeo und Julia“ trainieren und proben. Orchestermitglieder werden Kammermusik darbieten.

Matthias Günther, Technischer Direktor des Staatstheaters, wird die Besucher durch das Probenzentrum führen. Außerdem werden kompetente GWC-Mitarbeiter Rede und Antwort stehen und Auskunft über das einstmals sehr umfangreiche Baugeschehen bis zur feierlichen Übergabe des Probezentrums geben. Neben aussagekräftigem Bildmaterial werden sie dafür auch einen Film verwenden.

Heiß her gehen wird es mehrmals am Veranstaltungsabend vor dem dem Probenzentrums bei einer spektakulären Feuershow der Gruppe Ravenchild, die unmittelbar vor dem Auftritt in Cottbus von einem Auftritt aus England zurück gekehrt ist.

Tom Schönherr
GWC-Pressesprecher

« Alle Beiträge