Zügiges Arbeiten im 3. Bauabschnitt des Märchenhausquartiers

Gut voran kommen die Arbeiten im Westen der Stadt beim dritten und damit abschließenden Bauabschnitt der Neugestaltung des Märchenhausviertels. An den ersten von insgesamt acht Eingängen in der Berliner Straße wurde auf der Hofseite die Rüstung abgebaut, da die Fassaden- und Dacharbeiten abgeschlossen sind.

 


 

Auch auf der Straßenseite ist schon einmal an der Nr. 43 gut sichtbar, wie die neugestaltete Fassade des gesamten Komplexes zum Abschluss der Modernisierung aussehen wird. Wie bei anderen Bauvorhaben an denkmalgeschützten Häusern in der Stadt wirkten Bauherr GWC und Untere Denkmalschutzbehörde dabei eng zusammen.

 


 

Mitte dieses Jahres hatte die Modernisierung des nördlichen Teils des Märchenhausquartiers begonnen. Dabei wurden bisher im Dachgeschoss befindlichen Wohnungen zurückgebaut. In darunter liegenden Etagen erfolgten neben umfangreichen Sanierungsmaßnahmen auch Grundrissveränderungen.

 


 

Bis zur Hälfte des Straßenzuges sind die Wohnungen schon rohbaufertig. So waren unter anderem Durchbrüche zuzumauern und der Putz zu erneuern. Komplett ausgetauscht wurden die alten Kastenfenster. An ihrer Stelle befinden sich nunmehr neue, die zusätzlich mit einer innen liegenden Isolierverglasung versehen sind.

Und statt der alten Kohleöfen sorgen bereits jetzt mit Fernwärme versorgte Heizungen für wohlige Wärme, so dass die Arbeiten in der Berliner Straße 43 – 50 in den kommenden Wintermonaten unabhängig von den Außentemperaturen fortgesetzt werden können.

« Alle Beiträge